Aktion
Verner Panton

Bereits Ende des Studiums heuert Verner Panton 1950 für zwei Jahre im Architektur- und Designbüro des renommierten Arne Jacobsenan, den er durch seinen Schwiegervater kennengelernt hat. Mit Möbeldesign betraut, entwirft er unter anderem die Ameise mit, einem der bekanntesten Stühle Jacobsens. Jahre später wird er über diese, nicht immer einfache Zeit sagen: Je älter ich werde, desto mehr Respekt bekomme ich vor Arne Jacobsen, obwohl ich in vielen Dingen eine andere Auffassung habe. Wenn man all das bedenkt, was Arne Jacobsen in zahlreichen Bereichen vollbracht hat, gibt es niemand auf der Welt, der ihn schlagen kann. Selbstverständlich wurde sein Können von Talent, Energie, Ökonomie und Glück begleitet. Und vielleicht war alles ein wenig zu sauber. Aber ich habe niemals so viel von irgendjemand gelernt wie von Arne Jacobsen.

In den 70er Jahren taucht Verner Panton voll ein in die Welt der Farben und Formen. Gestärkt durch den Erfolg wagt er unglaublich avantgardistische Entwürfe. Einem kreativen Feuerwerk gleicht die Visiona 2. Möbel, Leuchten, Wandverkleidungen und Textilien, Verner Panton beschränkt sich niemals nur auf das einzelne Objekt, sondern stellt es immer in einen Kontext, bezieht also den gesamten Raum bei seiner Gestaltung mit ein. Pantons Vorliebe für kräftige Farben und geometrische Formen spiegeln sich in seinen umfangreichen Arbeiten als Textildesigner wider. So entstehen Mitte der 70er Jahre eine Reihe von Textilien mit ausdrucksvollem Aufdruck. Die Leute werden sauer auf einen, wenn man Farben mag. Das werden sie auch auf Menschen mit Fantasie. Die meisten möchten das, was sie gewohnt sind. Aber ich muss übertreiben, um meine Pointe herüber zu bringen, äußerte sich Verner Panton einmal.