Aktion
Marcel Breuer

Am Bauhaus Weimar absolvierte Marcel Breuer eine Lehre zum Tischler und wirkte später auch in Zusammenarbeit mit Walter Gropius. Nachdem er, aufgrund des Zweiten Weltkrieges, in die USA flüchten musste, bauten Breuer, Gropius und andere Künstler an der Harvard Universität eine Architekturfakultät auf. Noch bevor dies geschah, wurde er allerdings bereits im Jahre 1925 zum Jungmeister und auch Leiter, der im Bauhaus Dessau angelegten Möbelwerkstatt ernannt.

Er zählt zu den wichtigsten und einflussreichsten Gestaltern des zwanzigsten Jahrhunderts. Besonders bekannt sind heute seine Stahlrohrmöbel, wie etwa der legendäre Wassily, die Breuer während seiner Zeit am Bauhaus entwarf.

Doch auch die zahlreichen Möbel aus Aluminium oder gebogenen Sperrholz gehören zu den Klassikern der Moderne.

In den dreißiger Jahren begann Breuer in den USA seine zweite, äußerst erfolgreiche Karriere als Architekt. Internationale Beachtung fanden neben zahlreichen Wohnhäusern Prestigeobjekte wie das Whitney Museum in New York und der Hauptsitz der UNESCO in Paris.

Das wohl bekannteste Möbelstück Breuers ist der auch als Wassily Stuhl bezeichnete Stahlclubsessel B3. Er stammt aus einer ganzen Reihe an Stahlrohrmöbeln des Designers, die ihn auch als Erfinder dieses speziellen Konstruktionsverfahrens kennzeichnen.