Aktion
Barcelona Designer

Der Designer war ein bedeutender Wegbereiter der modernen Architektur. Mit dem Konzept des deutschen Pavillons auf der Weltausstellung im Jahre 1929 erlangte er international hohes Ansehen. Die in Barcelona ausgestellten Möbelstücke gelten bis heute als unerreichte Designklassiker des 20. Jahrhunderts. Sein architektonischer Stil war eine mutige Reaktion auf die Anforderung seiner Zeit. So entwickelte er ein philosophisches Designkonzept, das die gestalterischen Möglichkeiten von Raum und Material auf revolutionäre Weise erneuerte, um ein auf rationale und funktionale Logik ausgerichtetes Design in den 1920er Jahren zu etablieren.

Die 1929 in Barcelona exponierten Sitzmöbel wurden nach dem Ort der Ausstellung benannt. Neben dem Sessel entstanden auch der Zweisitzer und der Dreisitzer sowie die dazugehörige Liege und der Polsterhocker. Sie sind das Ergebnis seiner Vorstellung modernen Designs und stehen für zeitlos unvergängliche Eleganz. Die ersten Käufer waren das Industriellen-Ehepaar Fritz und Greta Tugendhat, welche den Barcelona-Sessel in ihrer Villa Tugendhat in Brünn benutzten, die ebenfalls von ihm entworfen worden war.