Aktion
Achille Castiglioni

Achille Castiglioni studierte an der Polytechnischen Universität Mailand Architektur, bevor er im Anschluss zusammen mit seinen Brüdern Livio und Pier Giacomo ein Designbüro gründete. Das künstlerische Konzept der Brüder Castiglioni war von der Reduzierung auf das Wesentlich und von einer einfachen Sachlichkeit geprägt. Ziel ihres Designs war es, mit möglichst wenigen Materialien bei der Umsetzung auszukommen. Achille Castiglioni zeichnete sich bald als einer der erfolgreichsten und vielseitigsten Industriedesigner Italiens aus und erlangte daraufhin auch international großes Ansehen.

Er wurde dafür bekannt, bestehende Produkte auf zuweilen überraschende Art neu zusammenzusetzen. Zwei seiner Lampen, die Stehlampe Toio - ein auf einer Stahlstange

angebrachter Autoscheinwerfer - und die Hängelampe Parentesi, wurden in die Sammlung des New Yorker Museum of Modern Art aufgenommen.

Anlässlich der XI. Mailänder Triennale 1957 stellten sie ihren Traktorstuhl "Mezzadro" vor, dabei verwendeten die Designer einen handelsüblichen Traktorsitz und befestigten ihn mit einer Flügelmutter an einem freischwingenden Bandstahlbogen. Zur Stabilisierung verwendeten sie ein Querholz, das einer Leitersprosse ähnelt.

Das Design der Bogenleuchte Arco von Achille Castiglioni ist das Ergebnis einer Philosophie, die keinen Spielraum für Überfluss zulässt. Gerade wegen ihrer schlichten Gestaltung mit der exakten geometrischen Formgebung wirkt die Lampe nahezu formvollendet.